Wir Fotografen sind doch immer auf der Suche nach den schönsten Fotolocations – egal ob Hobbyfotograf oder alter Hase. Ja, die bekannten Schlösser in der Gegend hat man schon alle abgeklappert und den Park um die Ecke kennt man auswendig. Das ist auch gut so, denn oft ist man bei Shootings eingeschränkt (z.B. bei einer Hochzeit, wo man nicht ewig fahren kann). Aber ab und zu freut möchte ich selbst meine Kreativität herausfordern und an einer neuen Fotolocation Bilder machen. Da ich ja viel zwischen Öhringen (aktuelle Heimat) und Ostalbkreis (dort bin ich aufgewachsen) unterwegs bin, brauche ich überall auf dem Weg ein paar tolle Fotospots in und um Heilbronn und Fotolocations in Aalen. Denn so kann ich meinen Kunden eine Auswahl anbieten und hab selbst mehr Abwechslung :).

Wie finde ich neue Fotolocations? Das erzähle ich dir in meinem heutigen Blogpost. Und wenn du noch mehr Tipps für deine nächsten Fotoshootings brauchst, dann hol dir jetzt mein kostenloses eBook mit noch mehr Tipps für dein nächstes Fotoshooting in der Natur. 

Viel Spaß beim Stöbern!

Fotolocations finden für deine nächsten Shootings - Tipps und Tricks

Diesen Fotospot entdeckte ich im Vorbeifahren in den Weinbergen in Öhringen, ich musste direkt anhalten und war sofort schockverliebt. Generell halte ich immer zu jeder Jahreszeit die Augen offen. Dieser Spot sieht im Frühjahr kahl und trist aus. Seine Schönheit entfaltet er im Herbst!

📝 Mach dir Notizen oder Handyfotos von schönen Stellen, denn aus den Augen aus dem Sinn.

🚴🏽‍♀️Wähle beim Spazieren/ Radeln immer einen anderen Weg!

Beachte die Jahreszeiten

Ein See kann im Winter total anders aussehen. Der Bucher Stausee bei Aalen-Westhausen und der Degenbachsee in Crailsheim verwandeln sich in eine bizarrer Mondlandschaft. Sie werden nämlich abgelassen und plötzlich ragen unzählige Baumstämme aus dem Boden, die man im Sommer natürlich nicht sieht. Auch eine Eisschicht, kann einen See in eine Märchenlandschaft verwandeln.

So findest du schöne Foto-Spots zum Bilder machen

Verwende Apps wie Komoot

Nutze die kostenlose App “Komoot”. Ich suche dort nicht nur Ausflüge fürs Wochenende raus, sondern nutze sie auch für die Fotolocation-Recherche. Dort laden andere Nutzer ihre privaten Fotos von Wanderwegen in ganz Deutschland hoch. So hab ich schon tolle Wasserfälle, Schluchten und Bäume gefunden. Auch dieses Foto entstand, weil mein Freund und ich eine Wanderung an den Hörschbachwasserfällen bei Murrhardt machten – die wir über die App entdeckt haben. Ich hab diesen Ort gesehen, mich verliebt und wusste, hier komme ich wieder her! Dann ohne Wanderschuhe, dafür mit Kamera und einem Pärchen :).

Paarshooting an den Murrhardter Wasserfällen mit Rauchbombe

Nutze Google-Maps

Fotolocations finde ich auch bequem von Zuhause am Rechner. Ich suche gerne aus der Vogelperspektive nach kleinen Seen oder hellen Flächen wie Steinbrüche. Wenn du lieber in der Stadt fotografierst, kannst du dir die Gassen auch über Google anschauen, oder klick dich direkt auf die Webseite des jeweiligen Ortes.

Stöbere in der Instagram-Suche

Diesen hübschen Wasserfall im Allgäu Location hab ich über Instagram & Google gefunden. Viele Instagram-User benutzen nämlich Ortsmarken. Selbst wenn es nur eine grobe Ortsangabe ist, kann man mithilfe von Google Maps und der Zoom-Funktion schon fündig werden. Und gerade markante Dinge wie Wasserfälle gibt es ja jetzt auch nicht so oft. Diese Location wurde dann in einem anderen Blogpost unter den “20 schönsten Wasserfällen im Allgäu aufgeführt”. Tadaaa. Location gefunden: Der Geratser Wasserfall. Im Sommer will ich hier unbedingt nochmal her. Ich nutze in Instagram auch die Speichern-Funktion. So kann ich mir für verschiedene Regionen einfache Ordner anlegen. Und hab alles griffbereit im Handy.

So findest du die schönsten Fotografie-Locations im AllgäuGeratser Wasserfall im Allgäu als Fotolocation

Wechsel die Perspektive

Du hast eine Drohne? Schau dir deine (un)bekannte Umgebung mal aus der Luft an. Wer weiß was du entdeckst! Erst kürzlich flog ich in Ellwangen und entdeckte diesen kleinen See/ Weiher, von dem ich noch nie etwas gehört oder gesehen hatte. Das wird einer meiner nächsten Fotospots werden 😉

Drohne fliegen in Ellwangen

Gibt es Fotospots die du immer wieder besuchst? Dann schau doch mal, ob es andere Perspektiven gibt. Halte dich mal abseits oder suche nach neuen Wegen. Ein Beispiel? Im Eselsburger Tal bei Herbrechtingen war ich schon als Kind. Doch beim letzten Familienausflug sind wir spontan auf der ANDEREN Seite der Brenz gelaufen und plötzlich sag das Tal komplett neu für mich aus.

Schau dir mal die nächsten drei Fotos an. Das erste zeigt mein Pärchen beim Verlobungsshooting auf den bekannten Felsen in der Nähe der Steinernen Jungfrauen. So wurde dort sicherlich schon unzählige Male geshootet. Aber auf dem zweiten Fotos, siehst du die Location aus der Ferne. Nämlich von der anderen Seite des Flusses. Die zwei markanten Felsen wirken plötzlich total klein und fallen fast nicht mehr auf. Dafür sieht man das ganze Panorama des Naturschutzgebietes. Sieht doch auch mega cool aus? Wenn man dort nur manchmal unterwegs ist, könnte man diese Sicht total verpassen/ übersehen. Wäre doch schade drum!

Deswegen: Betrachte deine Location ruhig mal mit Abstand, mit einer Drohne oder eben von der gegenüberliegenden Seite. Du kannst auch jemand mitnehmen, der noch nie dort war. Wer weiß, was die Person so entdeckt, die ja völlig unvoreingenommen an die neue Location herangeht 🙂

Romantisches Verlobungsshooting im Eselsburger TalRomantisches Verlobungsshooting im Eselsburger TalRomantisches Verlobungsshooting im Eselsburger Tal

 

Ich hoffe, du hast jetzt einige tolle neue Fotolocations gefunden und sie dir auch notiert/ in einer Fotosammelung festgehalten. Wie du deine Fotoshootings mit Kunden nun planen kannst, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Du willst noch mehr Tipps für deine nächsten Fotoshootings? Dann hole dir jetzt mein kostenloses eBook zum Download.